"Danach ist nichts mehr wie es war!"

Wenn ein Mensch einer bedrohlichen Situation zu plötzlich, zu lange und zu intensiv ausgesetzt war, verharrt er in Angst und Schock und kann weder flüchten, noch sich wehren.
Der Körper und die Psyche vergessen dieses traumatische Erlebnis nicht und bleiben im Dauer- Streß-Zustand.

Flashbacks (Aufblitzen von Erinnerungs-fragementen), Alpträume, Ängste, Panikattacken, das Vermeiden bestimmter Situationen, Depressionen,  emotionale Empfindungslosigkeit, Alkohol-, Drogen-, und Medikamentenmissbrauch und Symptome wie Herzrasen, Atemnot, Unruhe, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, erhöhte Wachsamkeit, Leistungsschwächen, Schmerzen, niedriges Immunsystem ... können einen ein Leben lang begleiten.
Oft ist der Zusammenhang zwischen den Symptomen und dem traumatisierenden Erlebnis vergessen bzw. verdrängt.

Als Traumatherapeutin unterstütze ich Sie die Verknüpfung zwischen dem Trauma und ihren Verhaltensmustern herzustellen und ihre Ressourcen zur Bewältigung zu stärken.